Start und Ziel des 24-Stunden-Laufs entlang des Frankfurter Mainufers in Griesheim

ARV Helfer 24 Stunden im Einsatz

FRANKFURT. Ein 24-Stunden-Lauf entlang des Frankfurter Mainufers fand am 23. – 24. April 2016, von 12 bis 12 Uhr statt. 221 km wurden mit ca. 70 Teilnehmern zurückgelegt. Ziel der Veranstalter, bestehend aus Mitgliedern des Griesheimer Lauftreffs und dem Quartiersmanagement des IB (Internationaler Bund), war es, mindestens einen Läufer innerhalb der 24 Stunden auf der 1 km langen Laufstrecke zu haben. Dies gelang!

Begonnen hatte der Lauf mit Jugendlichen des ASV (AthletikSportVerein) bei leichtem Regenwetter. Der April zeigte sich auch im weiteren Verlauf von seiner typischen Seite: Regen, ein paar Sonnenstrahlen, Wind, Graupel und Kälte. Bis auf -1 Grad fiel die Temperatur in der Nacht, was für die Sportler ein Aufwärmen der Muskeln vor dem Start bedeutete. Die Laufstrecke konnte als Staffellauf, Wanderung, Walker, Spaziergänger, mit Kinderwagen oder Hund zurückgelegt werden. Es gab weder Zeitvorgaben noch Altersgrenzen. So lief auch ein 84-jähriger über mehrere Stunden am Samstag, schlief dann wenige Stunden, und lief am Sonntag wieder mit.

Die Organisatoren hatten in der Mitte der Laufstrecke ein Zelt aufgebaut, in dem man sich umkleiden und Gegenstände zur Aufbewahrung abgeben konnte. Getränke und Bananen waren für die Teilnehmer und Kaffee und Kuchen für Besucher bereit gestellt.
Der Allgemeine Rettungsverband Frankfurt übernahm mit 4 Helfern und 2 Dienstfahrzeugen den Sanitätsdienst, musste jedoch keine Erste-Hilfe leisten.