Zehntscheunenfest

FRANKFURT/MAIN (KHM). Das Zehntscheunenfest in Frankfurt Praunheim am 12.-14.08.2016 war wieder ein Treffen von Bekannten, Freunden, Nachbarn, jung und alt beim gemütlichen Beieinander. Bei musikalischer Untermalung verschiedener Bands feierten bis weit in die Nacht Frankfurter, Ehemalige und weit Angereiste mit Kaffee und Kuchen, Crepes, Apfelwein, Cocktails, Wein oder Bier mit Herzhaftem, wie z.B. Bratwürsten und Steaks. Auch Kartoffelpuffer mit Apfelmus,  Rippchen mit Kraut oder Asiagerichte fanden regen Zuspruch. Für Kinder waren antialkoholische Getränke, Ponyreiten oder Luftballontiere zum Selbstbasteln geboten. Etwa 4000 Besucher besuchten von Freitagabend bis Sonntagabend das Fest, dem der Wettergott ein tolles Sommerwetter bescherte.

image

Die Zehntscheune wurde ca. im 12. Jahrhundert erbaut und diente dem damaligen Grafen als Lagerhaus für die Lagerung des „Zehnten“, einer Abgabe von 10 % der Naturalien (Anm. der Red.: Das waren noch traumhafte Steuern).

Für die polizeiliche Sicherheit waren Polizeibeamte des 14. Polizeireviers eingesetzt, die auch den ARV bei Hilfeleistungen unterstützten.  Der ARV Frankfurt führte – wie seit über 20 Jahren – den Sanitätsdienst mit ehrenamtlichen Sanitätern durch und versorgte über 10 Verletzte.  Stiche durch Wespen und Bienen gab es dieses Jahr nicht, dafür aber kleine Schürf-, Schnitt-, Brandwunden und leichte Prellungen, die vor Ort versorgt wurden. In einem Fall leistete der ARV lebensrettende Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens, der den Transport ins Krankenhaus übernahm. Der Polizeivizepräsident besuchte die Helfer und dankte für den Einsatz.

image

Foto v.l.n.r.: Polizeivizepräsident Dr. Walter Seubert, POK Zeuner, ARV-Sanitäter Reinhard Spamer, POK Tolksdorf