Gelungenes ARV-Wochenende in Landau/Pfalz

LANDAU/PFALZ. Informativ, lehrreich, unterhaltsam, so könnte man das Wochenende für die ARV-Delegationen überschreiben, das auch ein gesellschaftliches Highlight der „ARV-Familie“ war. 

Hier ein paar Schnappschüsse und Anmerkungen zu den diversen Veranstaltungsteilen.

 

SAMSTAG:

Im Foyer des Parkhotels: 

Hier treffen sich die Tagungsteilnehmer nach Ankunft im Hotel. Dann geht es zum gemeinsamen Mittagessen vom Büffet, an dem die meisten Gäste trotz nicht besonders vorteilhaften Preis-/Leistungsverhältnisses teilnehmen.

Die  Bundesdelegiertenversammlung:

Die BuDV dient vor allem der Rechenschaftslegungung der Verbände anhand von Jahresberichten sowie dem Erfahrungsaustausch untereinander. Auch werden die Finanzen des BdARV geprüft und neue Revisoren gewählt.

Für das hervorragende Angebot an Getränken, Gebäck und Obst zur Kaffeepause verdient das Haus ausdrücklich Lob und Anerkennung. Von der reichhaltigen Auswahl wird gerne Gebrauch gemacht.

Das Abendessen:

Es ist wie immer eine gute und ungezwungene Gelegenheit, sich auszutauschen über dienstliche und private Dinge. Das eine oder andere Problem wird beim Essen gelöst. So wird beispielsweise der Geschäftsführer des ARV Oberpfalz darin bestärkt, den etwas vernachlässigten Bereich Öffentlichkeitsarbeit künftig hauptamtlich zu besetzen, um die Arbeit des ARV den Menschen noch gezielter und planmäßiger nahezubringen. Das Verbandsimage und das Wissen um die ARV-Dienstleistungsangebote sollen dadurch erweitert, aber auch die eigenen Mitglieder und Bediensteten besser und aktueller informiert werden.

Leider wurde hier der 4-Sterne-Anspruch des Hauses teilweise weder in Bezug auf die Küche noch bezüglich des Services erfüllt. Durch lange Wartezeiten zwischen den Gängen wurde der zeitliche Rahmen so gedehnt, dass die Teilnehmer zu spät zur Weinprobe kamen.

Die Weinprobe:

Lehrreich und lecker! Schließlich befindet man sich in der Pfalz.


 

SONNTAG:

Die Präsidiumssitzung:

Die Vorsitzenden der Mitgliedsorganisationen und das Geschäftsführende Präsidium zogen eine weitgehend positive Bilanz des ARV-Wochenendes. Lediglich vereinzelte Schwächen im gastronomischen Bereich und beim zugehörigen Service wurden angesichts eines Vier-Sterne-Anspruches festgestellt. Mit den Zimmern und dem Frühstücksbüffet waren aber alle Teilnehmer hochzufrieden.

Hauptdiskussionspunkt war die Öffentlichkeitsarbeit, die in manchen Verbänden nur rudimentär gepflegt wird. Einige gelobten Besserung, andere halten das nicht für nötig.

Auch eine Wahl stand auf der Agenda: ARV-Präsident Rainer Schmid stellte sich für eine dritte Amtsperiode zur Wiederwahl, was einhellig begrüßt wurde. Die Wahl erfolgte ohne Gegenkandidaten und ohne Gegenstimmen. Das Gremium wünschte dem neuen „alten“ Präsidenten weiterhin ein glückliches Händchen bei der ARV-Arbeit und viele neue Ideen, zumal er beruflich in Kürze in den Vorruhestand trete und dann ganz viel Zeit habe. 🙂

Die Stadtführung:

Leider musste sie bei Regenwetter stattfinden.

Der Park:

Daher stammt der Name des Parkhotels Landau. Weiher und Grünanlage locken direkt hinter dem Hotel zum Spaziergang.

Die ARVnewsBlog-Redaktion dankt dem ARV Rhein-Neckar für die Ausrichtung des ARV-Wochenendes 2016 in Landau/Pfalz.

(Fotos: W. H. Hayn und R. Schmid)