Einheitliche Kennzeichnung: Dienstkleidung und Dienstfahrzeug des ARV Pflegedienstes, FrankfurtEinheitliche Kennzeichnung: Dienstkleidung und Dienstfahrzeug des ARV Pflegedienstes, Frankfurt

Im Kampf gegen Trickbetrüger leistet der ARV Frankfurt seinen Beitrag

FRANKFURT. Senioren fallen immer öfter auf Trickbetrüger herein, die in vielfältigen Variationen und immer aggressiver agieren. Lange Zeit war der Enkeltrick eine beliebte Masche, um an die Ersparnisse von Senioren zu kommen. Heute werden Mitarbeiter von Elektro- oder Wasserwerken vorgetäuscht, um in Wohnungen zu gelangen, um diese nach Bargeld und Schmuck zu durchsuchen. Auch Anrufe von angeblichen Polizeibeamten, die Bargeld und Schmuck abholen, um im Falle eines Einbruchs die Diebe leer ausgehen zu lassen, sind als Trickbetrug verbreitet. Es kam auch oft vor, dass ältere Damen mit goldenen Halsketten oder Perlenketten diese bei Friedhofsbesuchen vom Hals gerissen wurden oder auch die Handtasche geraubt wurde.

Viele private Pflegedienste tragen keine Dienst- sondern nur Privatkleidung und machen es Trickbetrügern einfach. Diese sagen, die Kollegin sei krank, und sie würden die „Pflege“ übernehmen. Nach dem sie die Pflegebedürftigen dann ins Bad führen, lassen sie einen Komplizen in die Wohnung, der in Ruhe die Wohnung durchsucht und Bargeld, Schmuck und ggf. Wohnungsschlüssel mitnimmt. Nach einiger Zeit kommt die im Bad zurück gelassene Pflegebedürftige dann in die Wohnung zurück und vermisst die Wertsachen. Von den Trickbetrügern fehlt jede Spur.

Der ARV-Pflegedienst in Frankfurt / Main trägt deshalb Dienstkleidung und die Pflegebedürftigen können erkennen, dass es sich um ihren ARV-Pflegedienst handelt und nicht um Trickbetrüger. Auch die ARV-Einsatzfahrzeuge sind einheitlich gekennzeichnet.

Wichtig: Lassen Sie keine fremde Personen in die Wohnung. Im Zweifelsfalle rufen Sie die Polizei oder Versorgungsdienste an und fragen nach. Tragen Sie Ihren Schmuck nicht sichtbar in der Öffentlichkeit. Geben Sie kein Geld an angebliche Verwandte, die Sie nicht persönlich kennen. Lassen Sie nur seriöse Pflegedienste in Ihre Wohnung. Halten Sie einen guten Kontakt mit Ihren Nachbarn, die Sie ggf. benachrichtigen können.

In Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat Frankfurt am Main und der Polizei Frankfurt wurden Seniorensicherheitsberater ausgebildet, die die für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Für Frankfurt-Griesheim ist dies Karl-Heinz Maier, Telefon über den Allgemeinen Rettungsverband Frankfurt: (069) 380330-0

Die Sicherheitsbeauftragten für Senioren werden regelmäßig durch die Polizei Frankfurt weiter gebildet und erhalten auch von dort wichtige Informationen. Deshalb fand am 22.08.2018 ein buntes Programm in der Polizeilichen Beratungsstelle Frankfurt, mit Informationen und Erfahrungsaustausch statt.

 

Anmerkung der Online-Redaktion: Die Vorschrift, Dienstbekleidung zu tragen, gilt für alle ARV-Pflegedienste in Deutschland.