20. Januar 2020: 47 Jahre ARV – Die Idee hatte Väter – Nachruf auf Henning Kriebel

Von Anfang an aktiv: Die ARV-Gründer – Initiatoren und Gestalter!

Henning Kriebel (Titelfoto Mitte), der erste ARV-Präsident bis zur Gründung des Bundesverbandes der Allgemeinen Rettungsverbände Deutschlands e. V. (BdARV) ist im Juli 2019 im 80. Lebensjahr verstorben, wie leider erst jetzt bekannt wurde.

Heute jährt sich der Gründungstag des ARV zum 47. Mal. Von den noch aktiven ursprünglichen ARV-Gründern vom 20. Januar 1973 leben nach dem Tod Kriebels inzwischen (2020) vermutlich nur noch zwei: Werner H. Hayn (Titelfoto links), langjähriger Vorstandsvorsitzender im ARV Oberpfalz e. V. (bis 2011) und Vizepräsident des ARV-Bundesverbandes, sowie Karl-Heinz Flasch (Titelfoto rechts), Delegierter des ARV Oberpfalz e. V..

Wie sie gehörte der in Oberaudorf lebende Kriebel zuletzt als Mitglied dem ARV Oberpfalz e. V. an. Kriebel leitete ein Verlagshaus und war deshalb seit Gründung des BdARV nicht mehr aktiv im ARV engagiert. Seine ursprüngliche Idee von der „Fahrenden Notrufsäule“ aber führten die Mitbegründer fort und entwickelten sie weiter.

So erweiterten die ARV-Organisationen in Deutschland ihr Dienstleistungsspektrum um zahlreiche soziale Dienste. Im Zeitalter des Mobilfunks hatten die „Fahrenden Notrufsäulen“ nach und nach bald ihren ursprünglichen Sinn verloren. Als Henning Kriebel 2013 anlässlich der Feier zum 40jährigen Bestehen des ARV in Weiden zusammen mit Mitbegründer Werner H. Hayn und Karl-Heinz Flasch geehrt wurde (Titelfoto), nahm er wohl erst bewusst wahr, welche positive Entwicklung „sein“ ARV in den vergangenen vier Jahrzehnten genommen hatte.

Das wurde gerade in der Oberpfalz besonders eindrucksvoll deutlich. Mitbegründer Hayn hatte den ARV Oberpfalz e. V. während seiner Amtszeit zum wegweisenden Vorzeigeverband mit vielfältigen sozialen Diensten innerhalb des ARV-Bundesverbandes gemacht. Gründungsinitiator Kriebel konnte stolz auf sein „Baby“ sein, denn der ARV musste erst mal geboren sein, um dann von Protagonisten zur etablierten Hilfsorganisation mit vielfältigen sozialen Diensten entwickelt werden zu können.

Henning Kriebel gebührt der Dank für die Ursprungsidee und die Gründungsinitiative. Darauf konnten seine Mitstreiter in fast 50 Jahren erfolgreich aufbauen. Genau heute, am 20. Januar 2020, jährt sich die Gründung zum 47. Mal.

Kriebels letztes öffentliches Auftreten im ARV fand 2013 während der Feierlichkeiten zum Jubiläum „40 Jahre ARV“ in Weiden statt. Hier hielt er auch seine letzte Ansprache im ARV, die deshalb hier wiedergegeben sein soll:

Grußwort von ARV-Ehrenpräsident Henning Kriebel zum ARV-Jubiläum 2013

„40 Jahre – dass der ARV diesen Geburtstag einmal feiern würde, hatte ich bei der Gründung zwar gehofft, aber nicht erwartet. Umso glücklicher bin ich über das, was aus meinem Baby geworden ist.

40 Jahre ist es her: Es war der 20. Januar 1973 in Unterhaching bei München, als wir – nahezu 50 Hilfswillige – den ARV gründeten. Wir waren damals angetreten, um als »fahrende Notrufsäulen« im Vorfeld der etablierten Hilfsorganisationen Hilfe zu leisten und die Rettungsdienste zu verständigen. Es waren Jahre voller Idealismus – eine Tugend, die bis heute das Handeln des ARV bestimmt und leitet.

Die ersten Jahre verliefen stürmisch – wer dabei war, wird sagen: zu stürmisch. Doch es waren auch die Jahre, die die Voraussetzung schufen für den heutigen ARV. Schon 1975 wurden mit dem Medikamenten-Notdienst weitere soziale Dienste aufgenommen – zunächst beim ARV Oberpfalz, der unter seinem langjährigen Vorsitzenden, Werner H. Hayn, vorbildhaft für alle ARV-Verbände diese und weitere soziale Aufgaben zur Grundlage der heutigen ARV-Tätigkeit, der Wohlfahrtspflege und Notfallhilfe, machte.

Mit der Erfüllung seiner sozialen Aufgaben verkünden seine Mitglieder und Helfer auch noch eine weitere Botschaft, die immer das Wohl des Mitmenschen im Auge hat: Mit Rücksicht und Hilfsbereitschaft leben sie Tugenden vor, die in der heutigen profitorientierten Gesellschaft leider viel zu selten geworden sind.

Sechs Landes- oder Bezirksverbände, untergliedert in zahlreiche Kreis- und Ortsverbände, bilden heute das Rückgrat des ARV in Deutschland. Eine Gemeinschaft, die sicherlich für die Zukunft eine Weiterentwicklung des ARV in Deutschland in sich birgt.

Ich wünsche dem ARV, meinem längst erwachsen gewordenen, längst selbständigen, aktiven und erfolgreichen Baby von einst von ganzem Herzen alles, alles Gute, eine gesegnete Zukunft und viel Glück bei der Erfüllung seiner vielfältigen Aufgaben im Dienste des Nächsten.“

Henning Kriebel

Gründer und erster Präsident sowie Ehrenpräsident des ARV

 

5 Jahre ARV – Ehrung der Gründer in Frankfurt/M 1978: v.l.n.r. Maier, Kriebel, Hayn, Flasch


Der gesamte ARV wird seinem Initiator und ersten Präsidenten Henning Kriebel ein ehrendes Andenken bewahren.

Bundesverband der Allgemeinen Rettungsverbände Deutschlands (BdARV)

Das Geschäftsführende Präsidium