„Sonne für die Seele“ — digital beim ARV

WEIDEN i. d. OPf. (CP). „Sonne für die Seele“ ist die digitale Vortragsreihe der ARV-Behindertenhilfe. Im letzten Vortrag wurden den Teilnehmer*innen alle möglichen Pflanzenarten vorgestellt. Von „Seelenpflanzen“ bis „Bettseichern“ war alles dabei. Es sind noch zahlreiche und vielfältige Vorträge geplant.

„Sonne für die Seele“ wird derzeit jeden zweiten Freitag angeboten. Veranstalter ist die Offene Behindertenarbeit (OBA) des Allgemeinen Rettungsverbandes Oberpfalz e. V. (ARV). Willkommen ist jeder, egal ob mit oder ohne Behinderung. Das Angebot ist kostenlos – man benötigt lediglich eine Internetanbindung und eine E-Mailadresse.

Von vielfältigen Vorträgen bis zu Lachyoga ist alles dabei

Und der Inhalt? „Alles, was der Seele guttut: Lachyoga, Entspannungsreisen, Gesprächsrunden, anregende Vorträge, Erfahrungsaustausch“, beschreibt OBA-Leiterin Dr. Carola Preißer das Format. Unlängst bereicherte ein besonderer Gast die Online-Runde: Die zertifizierte Kräuterführerin Ulrike Gschwendtner referierte über heimische Wiesenpflanzen.

Sonne_fuer_die_Seele__-_digitale_Veranstaltungsreihe__Veranstalter_Offene_Behindertenarbeit__OBA__des_Allgemeinen_Rettungsverbandes_Oberpfalz_e._V._Foto_ARV_Weiden_.jpg
Die Referentin Ulrike Gschwendtner präsentierte den Teilnehmern, darunter auch Carola Preißer und Carola Peintinger vom ARV-Büro, die verschiedensten Pflanzen.

Dabei erfuhren die Teilnehmer*innen allerhand Interessantes über vermeintlich bekannte Pflanzen. Beispielsweise, dass das Gänseblümchen nach seiner heilsamen Wirkung als „Seelenpflanze“ bezeichnet wird. Oder dass man einige Blumen zum Ablesen der Uhrzeit verwenden kann, weil sie morgens zu gewissen Uhrzeiten ihre Blüten öffnen und sie auch zu bestimmten Uhrzeiten wieder schließen.

Pflanzen können verschiedene Symptome lindern

Auch Fragen zu Verwendungsmöglichkeiten verschiedener Pflanzen beantwortete Gschwendtner ausführlich und kompetent: „Aus Ringelblumenblüten und auch Gänseblümchen kann man eine Salbe herstellen.

Ein Tee aus Löwenzahnblättern und -blüten wirkt harntreibend, und die enthaltenen Bitterstoffe sind wichtig für die Verdauung und den Stoffwechsel.“ Dieser harntreibenden Wirkung verdanke der Löwenzahn übrigens auch seinen umgangssprachlichen Namen „Bettseicher“, der in der Runde für große Heiterkeit sorgte.

Videokonferenzen sind Balsam für die Seele

Die Teilnehmer*innen genossen das Videotreffen sehr und starteten anschließend sichtlich beschwingt ins Wochenende. Preißer bedankte sich bei Kräuter-Expertin Gschwendtner für deren wertvollen Input: „Wegen Corona können wir uns zurzeit ja nicht alle live treffen. Video-Schaltungen wie diese sind die Rettung für viele Menschen, die gerade von der Außenwelt ziemlich abgeschnitten sind. Unsere Teilnehmer*innen haben sich über die kurzweiligen Informationen, die unterhaltsame Darbietung und den erfrischenden sozialen Austausch riesig gefreut.“

Fortsetzung der beliebten Veranstaltungsreihe

Bei so viel Zuspruch wird die Veranstaltungsreihe „Sonne für die Seele“ natürlich fortgesetzt. Auch für den nächsten Termin hat sich bereits ein spannender Gast angekündigt: Am 28. Mai wird das Musikalische Projekt „Klänge der Hoffnung“, ein Laien-Orchester aus Leipzig unter der Leitung von Tilmann Löser, vorgestellt.

Anmeldung

Anmeldungen zur Teilnahme an den Video-Vorträgen werden unter 0961 200-171 oder oba@arv-oberpfalz.de entgegen genommen. Die Vorträge finden jeden zweiten Freitag von 16:00 bis 17:30 Uhr statt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s